SGSV Brieskow Funny Dogs 1./2.5.2004

 

Nach sechsstündiger Anreise am Freitagnachmittag erreichten wir den Sportplatz in Brieskow, wo neben dem offenen Turnier an diesem Wochenende auch die SGSV-Meisterschaft ausgetragen wurde. Die Veranstalter hatten sich redlich bemüht, mit einem Rahmenprogramm dem Wettkampf einen feierlichen Rahmen zu geben. So führte am Samstag in der Mittagspause eine Kampfsportgruppe ihre Künste vor und am Sonntag erfreuten Kinder mit einstudierten Tänzen die Zuschauer. Weiterhin gab es am Samstag eine Live-Band und ein Beisammensein der Sportler. Die Veranstaltung hob sich insofern von den üblichen Turnieren etwas ab, ob man allerdings den Hunden nach einem doch stressigen Turniertag abends noch eine Liveband mit Schlagzeug, Lichtorgel und der bei Livekonzerten üblichen erheblichen Lautstärke zumuten muss, darüber kann man sicherlich geteilter Meinung sein.

Schön war, dass man auf dem großen Sportplatz auch das Auto mit ans Zelt nehmen durfte, so entfielen lange Wege und die Schlepperei der Ausrüstung. Pia gefiel auch gut, dass in der Nähe Wasser zum Baden war. Die Menschen (und manche Hunden auch) hatten allerdings unter den kleinen Mücken zu leiden, die uns überall bissen. Dafür hatte das Sportheim warmes Wasser und Duschen, die man für einen Obolus von 0,50 € nutzen konnten. Insgesamt gute Platzverhältnisse, alles war sehr geräumig. Die Versorgung war preisgünstig und gut, für "fleischlose" gab es gemischten Salat und diverse gute Kuchen.
Samstag wurde neben den vier Meisterschaftsläufen (A-Lauf und Jumping für Meisterschaftsklasse und Senioren) das offene Turnier mit einem Spiel für alle sowie A-Lauf und Jumping abgehalten. Gerichtet hat das offene Turnier Christine Berg (obwohl sie bis morgens um 5:00 Uhr noch Nachtdienst in Leipzig hatte!) mit ansprechenden Parcours, die auch in den unteren Klassen schon recht schwierig, aber gut zu laufen waren. Die Parcourspläne für das offene Turnier findet ihr hier. Pia ist ein fehlerfreies Jumping gelaufen, Rang 5, im A-Lauf leider wieder von der Wand abgesprungen und zusätzlich noch einen Slalomeingangsfehler, der allerdings auf meine Leichtsinnigkeit zurückging (so nach dem Motto "Slalomeingangsfehler - so etwas macht mein Mausi nicht"). Na ja, aus Schaden wird man manchmal ja klug, nächstes Mal passe ich wieder besser auf.

Am Sonntag wurde dann unter Richter René Blank ein A-Lauf, ein Jumping und ein Spiel für Anfänger und Senioren gestellt. So kamen auch die Anfänger und Senioren zu einem zweiten Lauf, ohne dass durch die Teilnahme aller Starter die Zeit unnötig in die Länge gezogen wurde. Letztlich war das Turnier aber auch am Sonntag erst um 18:00 Uhr beendet, das wäre sicherlich (z.B. mit besser eingewiesenen Parcourshelfern) auch zügiger möglich gewesen.

 

René stellte großräumige Parcours mit durchaus anspruchsvollen Sequenzen aber auch Abschnitten, wo man mal richtig "in Fahrt" kommen konnte. Pia hat sich im Jumping dann auch ordentlich angestrengt und landete auf Rang 2 (insgesamt 20 Starter) nur knapp 2 Sekunden  langsamer als der schnellste Hund, der allerdings Fehler gemacht hatte. Das ist für unsere Verhältnisse recht gut. Fehlerfrei waren 5 Hunde im Jumping 3. Im A-Lauf fiel dummerweise eine Stange, da passten irgendwie die Schrittdistanzen nicht, ärgerlich. Vielleicht ist sie auch zu eng in der Kurve am Ausleger gesprungen, zumal dieser mit umfiel, keiner hat es richtig gesehen. Das war für uns schade, denn sie hat in recht gutem Tempo die Runde absolviert und auch an den Kontaktzonen weniger Zeit als sonst verloren (und ist vor allem auch drauf getreten!). Insgesamt war das Rang 5, ein ordentlicher Lauf.

 

Die Rückfahrt ging dann auch mit gut 4 Stunden etwas besser.