Turnier Zwota     6./7.9.03

Bei strahlendem Sonnenschein an beiden Tagen veranstaltete der Hundesportverein Zwota sein 5. Turnier. Zwota liegt 5 km vor der tschechischen Grenze im Vogtland, der Hundeplatz auf einer Anhöhe über dem Ort mit allerbesten Spaziermöglichkeiten, wunderschönen Ausblicken über die Berge und den Ort Zwota, man kommt sich hier vor wie im Urlaub! Gegenüber dem Turnierplatz ein separater Platz für Zelte und Wohnwagen (für größere Gespanne schwierige Zufahrt), dort gibt es auch Strom und sogar einen "Waschsalon" (Pavillon), wo morgens ein Wasserkocher stand, mit dem man sich warmes Wasser zum Waschen bereiten konnte. Angenehm war, dass in diesem Jahr trotz der höheren Starterzahl die Möglichkeit bestand, die Autos am Zelt zu lassen. Toiletten gibt es leider nur in Toi-Toi-Form, aber so ist das halt "auf dem Berg". Die Veranstalter bieten immer ein Frühstücksbuffet im Vereinshaus (200 m entfernt) an, Preis 3 €, dafür kann man essen was man möchte, das Angebot war gut und vielseitig. Beim Mittagessen am Sonntag gingen leider die Fleischlos-Esser leer aus, außer "vom Grill" gab es in der Mittagspause nichts mehr und den Kuchen gab es erst später, dann aber reichlich und lecker. Am Samstag gab es Salat und auch Obstsalat, der sehr lecker war. Das einzige, was uns an diesem Turnier gestört hat (im letzten Jahr auch schon) war die Bumm-Bumm-Musik die immer wieder voll aufgedreht wurde. Wir hatten aber im letzten Jahr schon die Erfahrung gemacht, dass die Bitten, die Musik nicht ganz so laut aufzudrehen, jeweils nur 5 Minuten vorhielten und haben in diesem Jahr nach zwei Versuchen aufgegeben. Wir haben aber vernommen, dass dies auch andere Starter gestört hat (sowohl die Lautstärke als auch die Musikrichtung), vielleicht wäre das ein Verbesserungsvorschlag für das 6. Turnier!

Die Veranstalter hatten es möglich gemacht, dass auch die Anfänger und Senioren einen 2. Lauf -außerhalb der offiziellen Veranstaltung- machen konnten und zusätzlich gab es am Samstag noch ein Spiel. Sehr gut kamen auch die "Sonderprämierungen" für den ältesten Teilnehmer, alle Jugendlichen unter 16, den Pechvogel des Turniers und weitere Starter mit besonderen Merkmalen an. Sie bekamen einen getöpferten Hund als Erinnerung. Wie in den letzten Jahren auch gab es einen Hundefutter und -zubehörstand, wo man dem Hund nach gelungenem Lauf ein Schweineöhrchen kaufen konnte.

Die Parcours von Sybilla Meier waren anspruchsvoll, dafür waren die Zeiten nicht allzu hoch angesetzt. Trotzdem - wohl aufgrund der vielen schwierigen Stellen - gab es etliche Zeitfehler. Für mein persönliches Empfinden war der A0-Parcours am Samstag zu schwierig. Dort lag ein schwarzer 6m-Tunnel unter dem Steg (recht weit ausladend), wodurch einige Hunde Probleme beim Überlaufen des Steges hatten. Auch bei den A2 und A3 - Parcours gab es erhebliche Probleme, vor allem in den Tunnel-Steg-Kombinationen, weil die Hundeführer einfach nicht schnell genug "vor Ort" waren um den Hunden helfen zu können. Jody ist ausgesprochen langsam gelaufen, ich habe sie überhaupt nicht in Gang bekommen, dafür hatte sie keinen Fehler und hat (natürlich!) auch nicht freiwillig irgendein falsches Hindernis nach den Tunneln genommen. Der Lauf fühlte sich fürchterlich an, hat aber trotz 9 Zeitfehlern für Rang 3 gereicht.

Am Sonntag waren die Parcours auch anspruchsvoll, aber nicht ganz so tückisch wie am Samstag. Hier hat Solveig mit Sky dann gepunktet und mit einem fehlerfreien Lauf noch Rang 3 geholt, die letzte Quali für die DM im Dezember! Berenike hat es mit Sam gleich an beiden Tagen aufs Treppchen geschafft und darf somit auch mit auf die DM. Und Claudia und Gero haben einen dritten Platz im A0 errungen, somit war "unser Klumpen" recht erfolgreich. Nur ich habe dieses Wochenende nicht viel beigetragen, weil Pia ein erhebliches Wandabgangsproblem hatte (nur beim Spiel traf sie aus welchen Gründen auch immer die Zone und hatte dann auch Rang 1), weiterhin einen 4. und einen 3. Platz in den Jumpings, das war gut. Jody war von Freitag bis Sonntag im Tiefschlaf war und konnte somit wenig zu den Platzierungen beitragen. Und der absolute Hit für mich war der 1. Platz, den ich mit dem ausgeliehenen Sam (im Tausch gegen Jody, die mit Berenike komischerweise etwas besser lief als mit mir....) im Jumping Midi errungen habe, obwohl Sam und ich noch nie auch nur ein einziges Hindernis zusammen gemacht hatten.

Insgesamt ein gelungenes Turnier mit nettem Team in wunderschöner Umgebung!