VDH-DM 6./7.12.2003 in Thalfang

 

Ausschnitt aus unserem Fanplakat

Starter und "Tanten"

Die VDH-DM in der Eifel im Ferienpark Himmelberg war aus unserer Sicht eine sehr gelungene und von den Voraussetzungen für die Teams tolle Veranstaltung! Wir gratulieren den Platzierten, vor allem Diddl , dem wirmal kurz an den Pokalen geschnuppert.... ganz doll die Daumen gedrückt haben und der das Jumping Large gewinnen konnte und insgesamt auf Rang 3 Pia im Jumpinglandete! Die Sieger Alexander Beitl mit Chagall (large), Anton Bissinger mit Carlos (midi) und Christel Gründler mit Ticco (small) haben grandiose Läufe gezeigt, die Hundeführer hatten die erforderlichen starken Nerven und die Zuschauer in der Halle haben getobt! Anders als im letzten Jahr konnten die nach dem ersten Tag führenden Teams ihre guten Plätze halten, Alexander Beitl lag bereits von Anfang an in Führung, Anton Bissinger lag nach dem Jumping auf Rang 2. Nur bei den Minis konnte Christel Gründler sich noch von 7. Rang ganz nach vorne laufen! Ich persönlich finde die Malinois sowieso toll (die Zweitplatzierte war mit Katrin Busse und Ly-Joy Airport Hannover auch ein Mali) und war von den beiden Läufen des Gesamtsiegers large echt hin und weg..... Allein um das zu sehen, hat es sich gelohnt nach Thalfang zu fahren!

Berenike und SamTrotz der auf dem Papier nicht überragenden Ergebnisse (ca. 50 % Disqualifikationen) haben wir wirklich guten Sport sehen können. Etliche der exzellenten Teams hatten das Pech, ein Dis zu laufen und haben trotzdem (man kann ja mal eine Hürde von der falschen Seite nehmen, jeder Agilitysportler weiß, wie schnell das geht...) wirklich tolle Läufe gezeigt. Nach meinem persönlichen Eindruck war das Leistungsniveau noch mal höher als im letzten Jahr in Gengenbach.

"Unser Klumpen" hatte bis auf Berenike leider auch Pech und gehört zu den Disqualifizierten. Sally und Sky hattenSally und Sky am ersten Tag im A-Lauf zwei Fehler; Sky ging auf dem Weg zur Wippe zu weit in Richtung Mauer, kassierte dafür eine Verweigerung an der Wippe und sprang dann noch schräg hinauf, was zusätzlich die Kontaktzone am Wippenaufgang kostete. Das war ärgerlich, zumal er sonst recht gut lief. Am zweiten Tag im Jumping allerdings war er etwas vom Pech verfolgt - Dis. Pia hat - das war meine größte Sorge - zum Glück alle Kontaktzonen getroffen, obwohl sie mir beim Vortagstraining noch den Stegaufgang (dessen Problematik wir eigentlich meinten, so langsam im Griff zu haben) verrissen hat und wir mangels Zeit dies auch nicht noch einmal probieren konnten. Außerdem war sie so richtig schnell, der Lauf hat echt Spass gemacht und sich super angefühlt. Ich behaupte, das war einer ihrer besten A-Läufe in dieser Saison. Leider hat sie nach der Wand (vielleicht hatte ich mich zu lange über die getroffene Zone gefreut???) den Folgesprung zu schräg gesprungen und ich habe nichtSam auf der Wippe energisch genug zur Wippe gelenkt. Da sie etwas schneller als üblich war ging sie schnurstracks von mir weg (was sonst nicht ihre Art ist) auf die Mauer zu und hopste drüber. DIS. Anschließend hat sie den Lauf wieder fehlerfrei beendet, ich habe nach dem DIS noch mehr aufs Tempo gedrückt (kam ja nicht mehr drauf an) und sie hat super mitgezogen. Na ja, knapp daneben ist auch vorbei! Berenike hat mit Sam die für seine Begriffe hoch liegenden Stangen mit Bravour gemeistert, er hat zwar wieder vor den Sprüngen nennenswert taxiert, hat aber zum Glück alle Stangen oben gelassen. Im Jumping am ersten Tag erntete er leider eine Verweigerung. Leider passte der Slalomeingang am zweiten Tag auch nicht ganz (eigentlich kein typischer Fehler für Sam, aber wie es so ist....im letzten Jahr ist mein Hund aus dem Tunnel wieder raus gekommen, man fragt sich, wie so etwas passieren kann), was eine Verweigerung ergab. Insgesamt landeten Berenike und Sam auf Rang 43, also in der vorderen Hälfte des Mausi am StartStarterfeldes, womit wir zufrieden sind.

Die Tennishalle liegt inmitten des Ferienparks Himmelberg mit sehr vielen Ferienhäusern, von denen wir eines für 8 Personen gemietet hatten. Von allen Häusern konnte man in kurzer Zeit (von unserem Haus 2 Minuten) zur Halle laufen, es war also möglich, die Hunde im Haus zu lassen. Wir haben uns zwei nette Abende mit gutem Essen gemacht, fürstlich gelebt und geschmaust . Auch den Hunden ging es bestens - hier ein Öhrchen, da ein Näschen zur Belohnung, und immer jemand da, der eine Hand zum Kraulen frei hatte. Vielen Dank an dieser Stelle noch mal  an unseren "Fanclub" (die "Tanten"), und an Claudia und Manfred für das toll gemalte Plakat! Wer sich für die Gesamtrangliste im PDF-Format interessiert, folge dem Link. Die Parcourspläne findet ihr hier.